Geschäftsmodell

Gerade schrieb ich einen sehr langen Artikel über die „zuckerfrei“- Challenge, beschloss aber, diesen nicht zu publizieren, da so viele Menschen schon sehr kluge Worte dazugeschrieben haben. Der Drops ist gelutscht, die Dattel gekaut, der Agavendicksaft geträufelt.

Darüber schreiben wollte ich, weil mir bewusst geworden ist, dass ich seit dem dritten Januar auf „Industriezucker“ verzichte und dass die ganzen angeblich fürchterlichen Entzugserscheinungen ausgeblieben sind. Oder unter Schmerzen und diversen Medikamenten verschwunden sind, wer weiß das schon.

Fakt ist, dass mir Bananen mittlerweile sehr, sehr süß schmecken und dieser Minibiss vom Nutellabrot des Gatten nahezu widerlich schmeckte. Ich hatte mich also an ein sehr süßes Leben gewöhnt und jetzt muss es gar nicht mehr so süß sein. Interessant, aber vermutlich keine bahnbrechende Erkenntnis und irgendwie habe ich das Gefühl, dass diese Erkenntnis viel zu wenig ist, um als Ziel der „zuckerfrei“-Challenge durchzugehen. Mindestens beseelt, befreit oder irgendwie entschlackt sollte ich mich fühlen. Dem ist nicht so, aber das liegt vielleicht auch an meiner Skepsis, die verwehrt mir den ganzheitlichen Zugang zur Sache.

Da sich aber unter dem Deckmäntelchen „Gesundheit“ und/oder „Lifestyle“ abstruseste Theorien verkaufen lassen, sofern die richtigen Influencer die passenden Hashtags drankleben, werde ich jetzt mit meiner neuen Idee mehrere Fliegen mit einer Klappe schlagen! Seien Sie die ersten, die davon lesen:

Brennnesselwurzeln!

Egal ob roh gekaut oder blanchiert zu beispielsweise Löwenzahnsalat, die Brennnesselwurzel bietet nicht nur geschmacklich ein wahres Erlebniss, sie ist auch vom gesundheitlichen Aspekt her ein wahres Wunder! Unruhezustände (besonders von Kinder) und Schlaflosigkeit lassen sich durch den Genuss eines Aufguss‘ der getrockneten Wurzeln mildern. Als Snack zwischendurch reduziert die Brennnesselwurzel deutlich Heißhungerattacken und steigert dabei nachweislich die Durchblutung. In etwas Öl gebraten wirkt sie verdauungsfördernd und darmreinigend, als Einlage in der Suppe, auch als Ersatz für Suppennudeln, wirkt sie stimmungsaufhellend. Sie ist gluten- und laktosefrei, dafür reich an Vitaminen und Ballaststoffen.

Äußerlich angewendet hilft die Brennnesselwurzel bei Hautirritationen und Rheuma.

Schon 2500 v.Chr. wusste man um die vielfältige Wirkung der Brennnesselwurzel. So fand man sie als Grabbeigaben in Pyramiden und neuesten Übersetzungen von Hieroglyphen auf uralten Steintafeln nach, existierten mindestens zehn Rezepte für heilsame Zubereitungen bei ägyptischen Ärzten.

Brennnesselwurzel ist nicht gleich Brennnesselwurzel. Auf die achtsame Ernte kommt es genauso an, wie auf den ursprünglichen, stickstoffreichen, ungedüngten Boden, in dem sie wächst. Am Gehaltvollsten ist die Wurzel, wenn sie in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden geerntet wird.

Sie ernten die Brennnesselwurzeln in meinem naturbelassenen Garten nach terminlicher Vereinbarung. Arbeitsgerät und Schutzkleidung sind mitzubringen, mit Aufpreis serviere ich Wasser und einen naturbelassenen Salat aus Wildkräutern.

Sie zahlen nach der Ernte, der Verzehr von Wurzeln während der Ernte ist gestattet.

Der Boden ist nach der Ernte zu lockern, glätten und gießen. Ich werde das von Ihnen abgeerntete Stück dann bepflanzen, dabei aber, um an die Fruchtfolge zu denken, zunächst auf Kartoffeln ausweichen.

50g Brennnesselwurzeln = 10,70 €

Erntetermine nach Absprache.

Eine Broschüre über Wirkungsweise und Geschichte der Brennnesselwurzel ist in Arbeit und wird demnächst für 8,50€ erhältlich sein.

Die Rezeptsammlung „Mit der Brennnesselwurzel durchs Jahr“ erscheint nächsten Monat, sie wird 12,-€ kosten.

In Planung: „Brennnesselwurzel und AD(H)S“, „Brennnesselwurzel, das Gold aus der Erde“ und“Brennnesselwurzel – clean&healthy, you deserve it!“

*****

Und? Werde ich damit endlich reich?

11 thoughts on “Geschäftsmodell

  1. Bestimmt!!

    Es gilt ja, Nischen zu entdecken. Und diese…. kannte ich noch nicht! ;-)))
    Viel Erfolg! 🙂

    PS: Wenn Ihnen die Brennesseln ausgehen, könnte ich gegen eine finanzielle Beteiligung einige meiner Flächen zur Verfügung stellen.

    PPS: Weiter gute Besserung! Verfolge auf Insta die wundevolle kulinarische Reise. Guten Appetit!

  2. Grandiose Idee! Wir steuern auch noch ein kleinflächiges Feld bei zum Abernten. Hach, ja, Zucker…weites Feld.Und in der Wurst! Kann man sich das denken? Ich nicht..:-) Also nun: Brennesselwurzelwurst! Sie werden unermesslich reich! :-))) Herzlich, Sunni

  3. Sollten Ihnen wider Erwarten die eigenen Pflanzen ausgehen, könnte ich Sie noch mit einigen besonders widerstandsfähigen Exemplaren im öffentlichen Raum bekannt machen. Vielleicht könnten wir auch gemeinsam an einem Tauschmodell arbeiten – schicke per Postkutsche Brennesselwurzeln, per Retourkutsche wünsche ich mir eine Beteiligung an „Brennesselwurzel, das Gold aus der Erde“.

  4. Und sollte dieses unglaubliche Wunder der Natur bei Ihnen die gewünschte Wirkung verfehlen, so empfehle, in meinen Forschungsfeld hinter dem Haus zu gleichen Konditionen Giersch zu ernten! Die Kombination der Wirkstoffe sucht in der Schulmedizin ihresgleichen!
    (:

  5. Selberernten? Das ist aber noch ausbaufähig. Wenn Sie es machen und eventuell noch getrocknete Wurzeln (verschiedene Darreichungsformen: pulverisiert, streufähig etc.) per Versand anbieten, dann könnten Sie wie die meisten anderen auch sich an den überhöhten Versantkosten dumm und dämlich verdienen. So aber würde ich einen Finanzberater nochmal über das Konzept gucken lassen.

    • Nein, nein! Wenn ich die Ernte übernehme, dann ist es ja kein ganzheitliches Erlebnis und ich müsste zu den Versandkosten (selbstverständlich versichert und express) auch noch meine Arbeitszeit, Arbeitsgeräte und Folgearbeiten wie Wäsche der Arbeitskleidung, Körperhygiene, intensive Hautpflege berechnen. Dazu dann Waschmaschine, Wasserkosten, Reinigungsmittelkosten und nätürlich auch Energiekosten. Auch für das Licht in den Räumen, die für Waschmaschine und Körperpflege zur Verfügung stehen müssen. Bei den hiesigen Quadratmeterpreisen komme ich dann auf etwa 1267,69€/10g Brennnesselwurzel und das würden vermutlich nur wahre Enthusiasten bezahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.